© Birgit Franik-20160421-3657Dieses Bild ist mit einer Canon Vollformatkamera bei ISO 100 –  f/2.0 – 1/640 Sek. Freihand mit einem alten Helios 44-2 58 mm – f/2.0  und einem 1.4-fach Telekonverter entstanden und wurde in LR entwickelt. 

Das Helios wurde zwischen von den 50ger bis 80ger Jahren gebaut und war das Kit-Objektiv für die damaligen Zenit-Kameras. Es wurde entweder mit M42 Gewinde oder K-Bajonett hergestellt. Es ist ein kleines, relativ schweres Objektiv – zumindest im Vergleich zum „Joghurtbecher“ (50 mm – 1.8 – Canon). Ich nutze es am Telekonverter, weil sich der Tubus doch recht weit nach hinten herausschiebt und mir das Leben des Spiegels wichtig ist. Blende 2.0 ist nicht einfach zu fokussieren, aber wenn man eine ruhige Hand hat und ein bisschen übt klappt auch das prima.

Das Bokeh ist genau das, was ich an diesem alten Schätzchen so liebe – dieses wolkige, dieser Swirl und auch Blende 2.0 ist noch gut scharf. Wenn man mal auf den Geschmack gekommen ist, dann erscheinen einem Bilder mit den neuen Objektiven von heute fast zu steril und langweilig – irgendwie ohne persönliche Note und Charme.

Hier bei der Ahornblüte kann man den Swirl-Effekt im Hintergrund recht gut erkennen. © Birgit Franik-20160421-3550

4 Kommentare
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Ja Markus – manchmal hat es so einen smudged Effekt – die alten Linsen sind schon cool. Wenn natürlich alles gerade und ordentlich sein soll sind sie nicht mehr gut, aber für diese kreativen Arbeiten wirklich genial.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.