Visuelle Werkzeuge – Workshop 08

Workshop 8 – Lernen Sie mitzuziehen

Diesmal geht es um Bewegung im Bild, die wir mit einer längeren Verschlusszeit umsetzten. 

Beim letzten Workshop sollten wir Bewegung ins Bild bringen indem wir mit längeren Verschlusszeiten fotografieren, die Kamera dabei aber normal ruhig halten. Diesmal sollen wir versuchen mit dem Motiv mitzuziehen um das Motiv wieder etwas schärfer zu haben und dafür das Umfeld verwischen.

In Eckernförde habe ich eine Möwe erwischt …

Und am Strand eine Reiterin …

Das ist gar nicht so leicht sich passend zum Motiv zu bewegen, damit es wirklich scharf wird und nicht auch noch ein Stück weit mit verwischt wird. Insgesamt gefallen mir die Bilder aber, weil sie viel mehr Leben haben als würden die Motive im starren Umfeld abgelichtet.

Versucht es doch auch mal … 😉

 


Im nächsten Workshop wird es richtig kreativ – es geht um die absichtliche Kamerabewegung und um impressionistische oder abstrakte Fotos.

 

Erscheint am 17.12.2017

.
Hier kommt ihr zu Bee und Manuela – Bee’s Beitrag folgt demnächst – sie pausiert momentan.
.

 

.
.

Altere Beiträge


.

 

Visuelle Werkzeuge Birgit Bee
Loading Likes...
About the Author:

5 Kommentar/e:

  1. Bee November 26, 2017 Reply

    Ich habe mal ganz kurz versucht ein vorbeifahrendes Auto einzufrieren, ist mir leider nicht gelungen, es war nur anders verwischt. Mir gefällt sehr die Möwe, ich mag das Bild. Es war für mich ganz schön schwer, da die richtige Belichtungszeit zu finden. Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, hole ich das nach.

    Liebe Grüße, Bee

    • Seh-N-Sucht November 26, 2017 Reply

      Nun – in der Aufgabenstellung (das 1. Bild mit dem Kellner) ist die Abbildung auch nicht vollendet scharf. Auch beim 2. Beispielbild im Buch ist immer noch Restbewegung enthalten. Ich glaube ein völliges Einfrieren war auch gar nicht das Ziel. Sowohl die Reiterin als auch die Möwe haben keine Maximalschärfe.

      Bei der Belichtungszeit stimme ich Dir zu – das hat auch viel mit der Brennweite, der Bewegung an sich und der Geschwindigkeit des Motivs. Ich habe bei den Pferden und Möwen auch viel Ausschuss gehabt. Denke aber das bleibt beim Üben auch nicht aus. Zum Glück fotografieren wir digital und nicht auf Film und können uns so diese verpatzen Übungsfotos gönnen 😉

      Den Golfball im Abschlag – das würde ich diesmal nicht versuchen – kann mir vorstellen, dass der ziemlich schnell, ziemlich viel Fahrt aufnimmt und weg ist ehe wir auslösen könnten 😉

      Herzliche Grüße,
      Birgit

  2. INA November 26, 2017 Reply

    Ich bin schlichtweg begeistert von deinem Blog … irgendwie über tausend (Google)Ecken bin ich bei dir gelandet … und solche Fotoprojekte LIEBE ich! Alles nur nicht “Standard” 🙂 Ich liebe eure Experimente und mit dem Buch habt ihr mich ja jetzt auch “angefixt” 😉 … schon bestellt, bin sehr gespannt drauf … und auf das, was ihr aus den Workshops noch alles macht.

    • Seh-N-Sucht November 26, 2017 Reply

      Danke Birgit 😉 habe gerade mal 1 und 1 addiert 🙂 FB + Blog … 😉

      Wenn Du das Buch hast und mitmachen möchtest – poste doch Deine Ergebnisse hier in den Kommentaren. Wir freuen uns über alle, die mitmachen und sich auch ernsthaft austauschen wollen! Manuela ist ja auch gerade erst mit eingestiegen. Die Übungen im Buch sind nicht immer ganz leicht, aber machbar. Einige Workshops sind auch reine Lese-, Reflektions- oder Wahrnehmungsaufgaben. Bei Interesse melde Dich doch einfach wieder!

      Herzliche Grüße
      Birgit

VERRAT MIR DEINE MEINUNG :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Finger weg - MEINS - du könntest mich fragen, ob ich es dir geben mag :-)