Dieses mal wird es gefährlich …
Paleica schickt uns in die Wildnis 🙂

Das klingt wilder als es gemeint ist. Es geht nicht darum, in den Dschungel zu reisen und die gefährlichsten Schlangen und Spinnen zu finden, sondern mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und das Leben zu entdecken, das auch in unseren Breiten um uns herum ist. Pflanzen, die sich durch den Asphalt kämpfen, Vögel, die in den Bäumen vor unseren Fenstern wohnen. Schmetterlinge, die es sich auf bunten Blüten gemütlich machen und von mir aus auch Ameisen, die geschäftig Zeug in ihren Bau tragen. Eichhörnchen, die Futter für den bevorstehenden Winter sammeln. Katzen, die durch die Straßen und Gassen streunen. Es gibt so viele Möglichkeiten!.  (Paleica

Na, ja nicht ganz so gefährlich wie es sich zunächst angehört. Wirklich gefährlich war es in meiner Wildnis nie … wirkliche Wildnis – wo gibt es die denn noch? Also tun wir mal so, als wäre die Natur die Wildnis … also auf in meine Wildnis 😉

Zu den Schnecken, die an den WILDEN Möhren hochwandern …

Zu Federn, die Vögel aus welchem Grund auch immer verlieren …

Zu Wegen, die im Dickicht enden …

und haarigen Monstern mit viel zu vielen Beinen …

zu Fluginsekten …

zu kleinen und …

großen Sprunginsekten – wobei diese Version hier schon fast die Dinosauerierausführung des kleinen grünen ist …

Zu grauen, festen Installationen am See – nein sorry – gut angetäuscht und dann fliegen sie doch plötzlich los …

Zu glitschigen Quäkern …

Unscheinbaren Fliegern, die morgens ca. 1 Stunde vor Sonnenaufgang Wecker spielen.

zum Urwald, oder???

zu wilden Tieren am Wasser, die anscheinend göttliche Eigenschaften besitzen ….

zur Wildnis in der Dunkelheit und damit wünsche ich eine gute Nacht und gebe euch nur noch diesen kleinen Hinweis zu anderen Bloggern, die hinaus in die Wildnis gegangen sind und für euch schöne Beiträge zusammengestellt haben – schaut mal hier …

16 Kommentare
  1. Zweitliebefotografin
    Zweitliebefotografin sagte:

    Ich schließe mich an. wundervolle Bilder und besonders mag ich auch Deine Bildunterschriften 😉 Mein favorit hier ist „zu wilden Tieren am Wasser, die anscheinend göttliche Eigenschaften besitzen …“. Das ist wirklich großartig!

    Antworten
  2. Paleica
    Paleica sagte:

    oh diese bilder sind alle wunderschön, ich danke dir für deinen mal wieder so großartigen beitrag! dennoch muss ich ganz unbedingt das erste bild mit der schnecke und das zweite der spinnennetz-galerie herausheben. das licht, die farben, einfach nur WOW!

    Antworten
  3. Tabea
    Tabea sagte:

    So groß und knackig scharf aufgenommen, wirken manche Insekten doch schon etwas bedrohlich 😉 Aber Recht hast du schon… Wildnis gibt es irgendwie kaum noch. Gut, dass Natur eben auch schön ist!

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Danke Tabea! Ich denke schon, dass es hier und da noch „Wildnis“ gibt, aber nicht hier bei mir 🙂 Wälder sind Holzplantagen und auch andere Naherholungsgebiete sind angelegt. Bei Dir in der Nähe der Sababurg, da gibt es noch einen Urwald. Das wäre dann schon eher Wildnis für mich.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.