Kubushaus in Rotterdam

Paleicas Thema des Magischen Mottos im September ist Architektur & Design.


Ich wünsche mir von euch, dass ihr euch überlegt, was Architektur
ausmacht und  wo  man Design findet. Ihr könnt einen Querschnitt
durch   verschiedene   Objekte  zeigen, Kontraste   darstellen  oder
euch – so wie ich – ein bestimmtes Thema heraussuchen.

Puuh … und nun?

Bauernarchitektur wobei man beim Betreten der Höfe im günstigsten Fall von einem übermotivierten Wachhund festgesetzt wird, im Ungünstigsten aber dessen Ration an Fleisch mit Eigenfleischspenden unterstützt? Nein! – es muss ein neuer Plan her!

Ok – ich gehe/ging auf Reisen … Nun bekommt ihr Architektur aus den Niederlanden und einer ganz besonderen Stadt: Rotterdam

Der Besuch dort am letzten Wochenende hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Es war ein Samstag an dem wir recht viel Trubel erwartet haben. Aber es war wirklich sehr ruhig dort. Nicht wie ein Samstag in Köln – nein – es verläuft sich dort sehr gut und vielleicht scheuen auch viele die weite Fahrt. Die Stadt an sich ist wirklich sauber und wir wurden den ganzen Tag in Ruhe gelassen bei all dem, was wir fotografiert haben. Ein Grund mehr dort noch einmal hin zu fahren.

.

Kubushaus

Hier seht ihr eines der Kubushäuser von dem Architekten Piet Blom. Die Wohnungen oder Räume befinden sich in würfelförmigen, auf einer Ecke stehenden Bauteilen aus denen ein ganzer Komplex errichtet wurde. Hinter Venlo, kurz vor Eindhoven in Helmond befindet sich ein weiterer Kubushauskomplex von Piet Blom. Das mit dem komplementärfarbenen Himmel ist nicht auf den Mist von Herrn Blom gewachsen, sondern war Petrus geschuldet, der uns wirklich wunderbares Wetter bescherte. 🙂

© 2016 Birgit Franik-20160910-5307-architektur-design

Hier noch ein bisschen Umfeld von diesem tolle Gebäude.

Witte Huis

Das Weiße Haus ist ein sehr altes Gebäude in Rotterdam, welches mit seinen 43 m Höhe lange als das höchste Gebäude in Europa galt. Der erste „Wolkenkratzer“ in Rotterdam wurde von dem Architekten William Molenbroek entworfen und am Ende des 19. Jahrhunderts erbaut. Es ist dem Weißen Haus in Washington nachempfunden. Einzigartig war auch der schon damals eingebaute Aufzug. 1940 überstand es die Bombardierung Rotterdams.

2016-birgit-franik-20160910-5378

Erasmusbrug

Die Erasmusbrücke ist eine Schrägseilbrücke in Rotterdam, die über die Nieuwe Maas führt. Sie verbindet das Zentrum von Rotterdam mit dem Kop van Zuid, einem städtebaulichen Entwicklungsgebiet. Die Brücke ist 802 m lang und 139 m hoch und trägt wegen der Optik den Spitznamen „De Zwaan“ (Der Schwan). Die Erasmusbrug wurde 1989 von den Architekten Van Berkel & Bos (Ben van Berkel und Caroline Bos) entworfen. Vor 20 Jahren wurde die Brücke am 4.9.1996 durch Königin Beatrix eröffnet.

2016-birgit-franik-20160910-5048

Toren op Zuid oder KPN-Tower

Der Südturm oder auch KPN-Turm ist der regionale Hauptsitz der Telekomfirma KPN und wurde von dem italienischen Architekten Renzo Piano entworfen. Mit einer Schieflage von 6 Grad neigt sich das Gebäude um ein Grad mehr als der schiefe Turm von Pisa. Auf der Vorderseite wird das Gebäude von einer 50m hohen Stahlstange abgestützt. Diese Vorderseite dient auch als riesige Matrix – 90 x 40 Meter. Ca. 900 grüne Leuchten zaubern wenn es Dunkel ist künstlerische Animationen auf das KPN-Gebäude.

2016-birgit-franik-20160910-5065

Zeelandbrug

Schon am Morgen diesen Tages, rechtzeitig zum Beginn der blauen Stunde um  6.30 Uhr, waren wir zunächst bei der Zeelandbrug, die längste Brücke der Niederlande führt als N256 über die Oosterschelde und verbindet mit ihren ca. 5 Kilometern zwei Inseln der Provinz Zeeland – Schouwen-Duiveland und Noord-Beveland. Sie wurde im Dezember 1965, nach fünfjähriger Bauzeit, durch Königin Juliana eröffnet. Ein Drittel der Niederlande liegt auf oder unter dem Meeresspiegel. Das erfordert immer wieder Kreativität in Sachen Wasser – Kanäle, Stauwehre, Deiche, Wasserpumpen, Brücken. Die Brücke wurde im Auftrag der Provinz Zeeland gebaut, da der Fährbetrieb zwischen Zierikzee und Kats dem ständig wachsenden Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen war. Es ist eine sogenannte Balkenbrücke und Klappbrücke. Damit die Passage auch für höhere (Segel-)Schiffe sichergestellt ist, wurde eines der 52 Bauteile (mit jeweils 95 Metern auf 54 Pfeilern) als Klappbrücke konstruiert.

2016-birgit-franik-20160910-4976

So – das war der kleine Exkurs in die Niederlande oder Rotterdam – natürlich gibt es dort noch viel mehr zu sehen und es war bestimmt nicht der letzte Besuch. So viele geniale Häuser und jedes auf seine Art ein Meisterwerk. Für die Augen wird es dort bestimmt nicht langweilig. Auch die alten niederländischen Häuschen sind immer wieder schön anzusehen. Packt die Wanderschuhe ein, wenn ihr euch dahin aufmacht 😉

Tschö – bis neulich …

Die Beiträge der anderen Teilnehmer von Paleicas Thema Architektur & Design findet ihr hier.

10 Kommentare
  1. Nora
    Nora sagte:

    Liebe Birgit, das sind superschöne Eindrücke, ich bin beeindruckt. Der Himmel spielt bei fast jedem Bild eine besondere Rolle, ohne Himmel wäre es nur halb so schön, nicht? Gerade bin ich an anderen Baustellen derart beschäftigt, dass ich kaum zum Fotografieren und Kommentieren komme. Ich hoffe, dass wird wieder besser, denn es fehlt mir schon sehr.
    Liebe Grüße
    Nora

    Antworten
  2. lucyleh
    lucyleh sagte:

    Rotterdam ist offensichtlich eine Reise wert. Ich wusste auch nicht, dass Rotterdam so viel zu bieten hat. Kubushaus und Schwannenbrücke finde ich toll. Die würde ich mir gern im Original ansehen.

    Antworten
  3. Bee
    Bee sagte:

    Sehr schöne Bilder, Birgit. Rotterdam ist so unbeachtet und hat doch architektonisch so viel zu bieten. Und ja, die Brücke zum Schluß ist der Hammer. Ich bin ein großer Fan von Architektur und mag es auch gerne wenn moderne Architektur auf Altes trifft. Ganz toll eingefangen 🙂

    Antworten
  4. Paleica
    Paleica sagte:

    du hast ein wirklich gutes auge für architektur. ich freu mich, diese häuser nun hier in ihrer vollen und sehr futuristischen pracht bewundern zu können. ich wusste nicht, dass rotterdam architektonisch so spannend ist! auch das erste bild der erasmusbrug ist ein absoluter hingucker, obwohl du dir das schönste foto definitiv für den schluss aufgehoben hast 🙂

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Danke Paleica! Ich wusste es auch nicht und war sehr überrascht über dieses tolle Stadt. Das es in Holland viele außergewöhnliche Häuser gibt sieht man schon entlang der Autobahnen. Das Umfeld ist dann oft sehr gewöhnungsbedürftig, aber die Bauten sind oft sehr interessant. Rotterdam ist super sauber. Der Bahnhof ist auch so wunderschön sauber, ruhig und es verläuft sich dort, wie auch in der Stadt alles. Ich möchte da wohl gerne noch mal hin 🙂

      LG Birgit

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […]                 Architektur und Design                                zu Seh-N-Sucht                                zu ANDEREN […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.