9 Kommentare
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Das ist ja so ähnlich – ob das in der Kamera oder in Photoshop geht … mir erst mal egal. Viele Digitale können das ja gar nicht – analog ging das schon 😉 Erst die neueren digitalen Kameramodelle haben diese Möglichkeit, wobei dann am Ende oft ein JPG raus kommen – also auch „nur“ Bildbearbeitung. Dann geht das auch in PS 😉

      Antworten
  1. Bee
    Bee sagte:

    Wie macht man das, Birgit? Gefällt mir unglaublich gut, es verlässt den Rahmen des Realismus. Eine tolle Interpretation von Hafen 🙂

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Danke Bee! Ebenen und Texturen und Überblendmodi und Masken in Photoshop war hier das Mittel der Wahl … Ich hatte um die 40-50 Ebenen am Ende … – leider habe ich zu dem Thema selber noch keine Tutorials gefunden, daher teste ich selber und so langsam kommen bessere Ergebnisse.

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] begeistert sah ich neulich bei Birgit ihre recht entfremdete Multi-Layer Collage des Duisburger Hafens, das ist absolut mein Geschmack. Genauso gefiel mit ihre Collage […]

  2. […] finde, muss ich halt selber etwas austüfteln, was mich zum Ziel führt. Mein erster Versuch war Harbour und als Grundlage hat ein Bild aus dem Duisburger Innenhafen gedient. Das war schon ok, hat mir […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.